elkage.de
Suchbegriff eingeben:

Ziegelgänger

Die handwerkliche Herstellung von handgeformten Ziegeln war bereits von Beginn an eine körperlich schwere und anstrengende Arbeit. Bereits vor Beginn der Industrialisierung waren Arbeitskräfte, die diese Tätigkeit ausübten, knapp. Unter den Feudalherren jener Zeit gab es viele Fürstentümer, deren Untertanen zunehmend verarmten und sich somit gezwungen sahen, diese schwere Arbeit anzunehmen. Da die Ziegelherstellung immer am Fundort geeigneter Tonvorkommen erfolgte, mussten die Ziegler, so wurden die auf die Ziegelherstellung spezialisierten Handwerker bezeichnet, auf Wanderschaft gehen, beispielsweise auch bis nach Holland. Diese Wanderarbeiter, die zudem nur während der Brennsaison beschäftigt wurden (also nicht während des Winters) bezeichnete man als »Ziegelgänger«.

Die Ziegelgänger sind ab etwa 1600 n. Chr. in Erscheinung getreten, die letzten Ziegelgänger wurden um 1950 durch modernere Produktionsverfahren ersetzt. Weithin bekannt sind die »Lipper Ziegler«, die aus der Region um die westfälische Stadt Lippe stammten und ihre Dienste in anderen Landesteilen anboten, auch und besonders in Holland.

siehe auch:
- Dachdecker
- Flaschner
- Gilde
- Handstrich
- Handwerk
- Maurer
- Steinmetz
- Tischler
- Ziegelstreichen
- Ziegler
- Zimmermann
- Zunft