elkage.de
Suchbegriff eingeben:

Bauzeitenplan

Kein Bau ohne Plan! Dies gilt aber nicht nur für die Architekturpläne sowie die Werk- und Ausführungspläne, sondern auch für die Bauzeit. Die Bauzeit muss geplant werden. Um einen schnellen Überblick über die geplanten Zeiten für die verschiedenen auszuführenden Gewerke und die jeweils benötigte Zeit zu deren Herstellung zu erhalten, werden diese Angaben in einem so genannten »Bauzeitenplan« grafisch dargestellt. Je nach Größe und Komplexität des Bauvorhabens können daraus sehr komplizierte Bauzeitenpläne entstehen, da einige Gewerke auch zeitgleich oder überschneidend ausgeführt werden können. Gelegentlich wird der Bauzeitenplan auch als »Baukalender« bezeichnet, was deutlicher darauf hinweist, dass es sich um eine grafische Darstellung von Zeitabläufen handelt.

Bei kleineren Bauvorhaben wird der Bauzeitenplan vom Bauleiter erstellt, bei größeren Objekten im Team von mehreren Fachbauleitern, dem Oberbauleiter und dem Projektsteuerer. Dabei muss der geplante Bauablauf zwischen den einzelnen Gewerken koordiniert werden unter Einhaltung von Fristen z.B. für die Erhärtung von Beton oder Estrich. Bei der Erstellung eines solchen Bauzeitenplans muss darauf geachtet werden, dass sich die verschiedenen Gewerke nicht gegenseitig behindern; beispielsweise der Elektriker und der Estrichleger. Auch müssen bestimmte Abhängigkeiten berücksichtigt werden, beispielsweise kann der Estrich erst dann eingebaut werden, wenn die Innenputzarbeiten bereits ausgeführt worden sind.

Inzwischen stehen für die Erstellung von Bauzeitenplänen ausgefeilte Programme zur Verfügung, die den Bauleiter bzw. Projektsteuerer bei der Terminplanung unterstützen und die benötigten Zeiten und Abhängigkeiten darstellen. Diese Programme bieten auch Unterstützung für den Fall, dass bestimmte Termine nicht eingehalten werden können, weil beispielsweise die Witterungsverhältnisse den Baufortschritt behindert haben und sich dadurch Terminverschiebungen ergeben. Solche Verschiebungen bedingen häufig auch einen geänderten Bauablauf, wenn der Endtermin zur Fertigstellung des Objekts nicht oder nur geringfügig überschritten werden darf.

siehe auch:
- Bauherr
- Bauleiter
- Bauüberwachung
- Kostenschätzung
- Oberbauleiter
- Projektsteuerung
- QS
- Terminplanung
- Zeitplanung
- Zertifizierung