elkage.de
Suchbegriff eingeben:

Baukalk

Nach DIN 1060-1:1995-03 sind »BaukalkBindemittel, deren analytische Hauptbestandteile die Oxide und Hydroxide des Calciums (CaO, Ca(OH)2), mit geringen Anteilen des Magnesiums (MgO, Mg(OH)2), Siliziums (SiO2), Aluminiums (Al2O3) und Eisens (Fe2O3) sind.

Baukalke nach der vorgenannten Norm werden vorwiegend für Putz- und Mauermörtel verwendet sowie zur Herstellung von dampfgehärteten Kalksandsteinen, ferner zur Verbesserung des Untergrunds von Verkehrsflächen (Bodenverbesserungen im Straßenbau). Sie enthält eine allgemeine Definition der verschiedenen Baukalkarten und deren Klassifizierung. Sie enthält auch Anforderungen an deren chemische, mechanische und physikalische Eigenschaften, die von der jeweiligen Baukalkart abhängen, und Festlegungen für die Verfahren der Überwachung.

Unterschiedliche Rohstoffvorkommen und unterschiedliche klimatische Bedingungen haben in den verschiedenen Regionen Westeuropas zu unterschiedlichen Entwicklungen bei Bauwerken und Baustoffen und damit auch zu unterschiedlichen Baukalkarten geführt. Bei Baukalken handelt es sich in den meisten Fällen um nicht gemischte Produkte. Ihre Erhärtung erfolgt je nach Baukalkart durch Aufnahme von Kohlenstoffdioxid (Carbonaterhärtung) und/oder hydraulisch. Aus diesem Grunde und auch aufgrund unterschiedlicher Lieferformen (gelöschte und gebrannte Produkte), sind für Baukalke andere Klassifizierungskriterien als für Zement sowie für Putz- und Mauerbinder erforderlich.

Durch Mischen mit Wasser bilden Baukalke einen Brei, der die Verarbeitbarkeit (Werte für Ausbreitmaß und Eindringmaß) und das Wasserrückhaltevermögen von Mörtel verbessert. In Baukalkmörteln tritt eine Rekristallisation von Calciumcarbonat auf (diese Eigenschaft wird als „selbstheilend“ bezeichnet). Die Carbonatisierung der Hydrate durch Kontakt mit atmosphärischem Kohlenstoffdioxid erhöht die Festigkeit und Dauerhaftigkeit von baukalkhaltigen Mauermörteln.

siehe auch:
- Beton
- Gips
- Hydraulischer Kalk
- Kalk
- Luftkalk
- Opus Caementitium
- Portlandzement
- Puzzolane
- Ton
- Zement