elkage.de
Suchbegriff eingeben:

Styropor

»Styropor« ist die verbreitete Bezeichnung für Polystyrol-Hartschaum, wobei es sich um kleine Kugeln aus diesem Material handelt, die in einem speziellen Verfahren mit Dampfdruck punktförmig untereinander verbunden werden und so zu großen Platten oder zu beliebigen Formen verarbeitet werden können.

Ob als Schutz leicht verderblicher Lebensmittel, als Kühlschrankgehäuse, Füllmaterial von Kissen, Spielwaren oder im medizinischen Bereich: Styropor ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Im Bauwesen wird Styropor bereits seit Jahrzehnten als bewährter Dämmstoff verwendet.

Der Energieverbrauch bei der Herstellung von Hartschaum aus Styropor beträgt je nach Dichte 151 bis 269 kWh/m³. Bei der Verwendung einer Styroporwärmedämmung (gemäß EnEV) hat sich dieser geringe Energieeinsatz bereits nach einem halben Jahr durch Heizenergieeinsparung amortisiert. Dadurch können große Menge fossiler Energie (Erdgas/Heizöl) eingespart werden, mit dem knappen Rohstoff Erdöl wird so auf vernünftige und umsichtige Weise umgegangen. Auch in puncto Umweltverträglichkeit verzeichnet Styropor ein großes Plus: Styropor kann rückstandslos und energiesparend in Müllverbrennungsanlagen verbrannt werden. Hier ersetzt es sogar die zusätzliche Stützfeuerung. Styropor ist zu 100 % recycelfähig. Als Teil beispielsweise eines Wärmedämmverbundsystems mit einem statisch gut tragfähigen Mauerwerk ist Styropor als leicht zu verarbietende Wärmedämmung die ideale Anwendung im Wohnhausbau.

Veränderungen der Erdatmosphäre durch den zusätzlichen Treibhauseffekt und die daraus resultierenden Klimaänderungen und Folgewirkungen stellen eine weltweite Gefährdung für die Menschheit und die ganze Biosphäre der Erde dar. Kohlendioxid (CO2)-Emissionen aus dem Energiebereich - insbesondere aus der Gebäudeheizung - zählen in diesem Zusammenhang zu den wesentlichen umweltbelastenden Faktoren. Maßnahmen zur Energieeinsparung als wirksamstes Mittel der Umweltentlastung sind daher dringend notwendig, um die Konzentrationszunahme von CO2 in der Atmosphäre zu stoppen und eine bevorstehende globale Erwärmung der Erde mit ihren bedrohlichen Folgen für das Ökosystem der Erde zu verhindern. Wärmeschutzmaßnahmen sowohl beim Neubau als auch bei Sanierungen und Ausbau im Altbaubestand bieten beste Möglichkeiten, entscheidende CO2-Reduktionen zu erreichen. Styropor-Dämmsysteme stehen dafür in vielfältiger Weise zur Verfügung.

siehe auch:
- Blower-Door-Test
- CO2
- Dünnbettmörtel
- Duroplaste
- Elastomere
- Energieeinsparverordnung
- EnEV
- Luftdichtheit
- Mauerwerk
- Mörtel
- Perimeterdämmung
- Thermoplaste
- WDVS
- Wulst-Punkt-Methode